Holocaust-Überlebende aus meinem Körper klären | Talk To The Entities

Holocaust-Überlebende aus meinem Körper klären

Nur weil du sie klären willst bedeutet es nicht, dass es Zeit ist sie zu klären.

Nach dem ich (ich weiß nicht mehr viel viele Jahre!) „Sprich mit den Wesenheiten“ facilitiere ist es mir endlich gelungen ein paar sehr beharrliche Wesenheiten aus meinem Körper zu klären und das erst vor einigen Nächten!

Seit Jahren wusste ich, dass auf irgendeine Art Holocaust-Überlebende (offensichtlich hatten sie nicht wirklich überlebt) in meiner Welt und an meinem Körper hafteten und egal was ich tat (und ich weiß VIEL), ich konnte sie einfach nicht dazu bewegen zu gehen.

Vor etwa 3 Wochen hatte ich gewählt mit einer reinigenden Diät zu beginnen, um meinen Körper dabei zu unterstützen ein paar Dinge zu verändern, die bei ihm los waren. Es lief alles großartig, es gab auch unbequeme Zeiten, doch ich wusste das war alles Teil des Verlaufs.

Ich fing mit einem Gemüsesuppen-Fasten an, nur für 2 Tage, um meinem System zu helfen eine Pause zu machen und sich zu erholen. In der Nacht des ersten Tages brach die Hölle los!

Ich war hysterisch als ich zu meinem Mann sagte, „Ist mir egal,“ und „Ich werde jetzt was Nahrhafteres zu mir nehmen.“

Er hielt mich nicht auf, er hatte ja überhaupt nichts mit meiner Wahl zu tun, aber aus irgendeinem Grund hatte ich ihn zum Verursacher davon gemacht, dass es mir nicht erlaubt war zu essen.

Ich stürmte in die Küche und fing an mir Nudeln zu machen und, das war ja klar, 10 Minuten nachdem ich die Nudeln ins Wasser gelegt hatte kochten sie immer noch nicht. Sie wandelten sich in eine klebrige und stärkehaltige Sauerei. Dann schnappte ich über.

Ich stürmte hinunter und begann zu denken, „Ich werde vor Hunger sterben!“ Als ich mich dies denken hörte, wusste ich, es musste etwas anderes sein, nicht der Hunger. Ich wusste, ich würde nicht vor Hunger sterben, nicht mal ansatzweise. Tatsächlich war es so, wenn ich wirklich ehrlich zu mir war, dass mein Körper überhaupt nicht hungrig war.

Diese Hysterie und diese Gedanken von hungerleiden kamen mir so bekannt vor. Sie waren schon mein ganzes Leben da, lagen heimlich unter der Oberfläche und machten mir Angst davor hungrig sein zu müssen. Wenn ich sehr hungrig war oder mir, aus welchen Gründen auch immer, eine Speise verwehrt wurde, musste ich immer mehr essen, um sicher zu gehen, dass dieses Gefühl verschwand. Überflüssig zu sagen, dass ich als Jugendliche und als Erwachsene ständig mit Gewicht zu kämpfen hatte.

Spulen wir vor zum Gemüsesuppen-Fasten. Als also diese Hysterie vom zu Tode hungern aufkam, wusste ich, dass was los war und fing an mich zu POD und POCen und Wesenheiten zu klären aber es funktionierte einfach nicht. Also rief ich nach meinem Mann (er ist auch ein Access- und Sprich mit den Wesenheiten-Facilitator) und sagte ihm, dass ich gerade dabei sei auszuflippen und fragte ihn, ob er mir helfen könne.

Kaum, dass er mich fragte ob da irgendwelche Wesenheiten seien, wollte ich ihm den Kopf abreißen, also wusste ich wir sind auf der richtigen Spur. Nach etwa 3 Minuten der Klärung war alles vorbei. Letzten Endes waren alle Holocaust-Überlebenden weg. Nach Jahren der „Versuche“ sie zu klären, war es endlich Zeit!

Endlich hatte ich genug Bewusstsein mit meinem Körper gewählt und kreiert, dass ich sie gehen lassen konnte. Ich hatte geschworen mich um sie zu kümmern und einer unter ihnen bestand besonders darauf, dass ich ESSE! Ein sehr jüdischer Mutter-Typ.

Die reinigende Diät half mir nicht nur mich zu entgiften, sie erlaubte mir auch den Zugang zu all diesen Energien und in diesem Fall, auch zu all den Wesenheiten, auf die ich normalerweise Essen drauf packte, um sie fühlen zu müssen. Wann auch immer nur ein Anflug von Hunger in meinem Körper aufkam, fingen diese Holocaust-Überlebenden an auszuflippen.

Meine tiefe Verpflichtung ihnen gegenüber und ihre tiefe Verwirrung kreierten eine Zusammensetzung, die nicht veränderbar schien, bis ich endlich genug Fragen über meinen Körper gestellt und genügend Access Körper Prozesse hatte laufen lassen. Erst dann wurde diese Veränderung zur Wahlmöglichkeit.

Da können so viel Dinge eine Rolle spielen, zwischen Wesenheiten und Personen, so viele Lebzeiten der Verpflichtungen und andere verfestigende Wahlen. So viel Unbewusstsein, so viel Mangel an wirklichen Werkzeugen und an Unterstützung, die funktioniert. Und sogar, wenn jemand die dynamischsten Werkzeuge hat und die bestmögliche Unterstützung, kapierst du es erst, wenn du es kapierst.

Also, an alle von euch, die ihr wisst, dass ihr mit Wesenheiten zu tun habt und entweder aufgegeben habt es zu verändern oder euch damit im Kreis dreht, bitte gebt nicht auf! Manchmal müssen wir einfach durch etwas durch, was auch immer es ist, um dort hinzugelangen. Wenn Du weiterhin Fragen stellst und wählst, wirst du alles verändern, sogar das, was ‚unmöglich’ scheint.

Ich bin froh berichten zu können, dass ich die letzten 3 Tagen damit verbracht habe mir selbst zu erlauben, etwas länger „Hunger“ zu haben, nur ein wenig jeden Tag und die Luft ist rein. Keine Hysterie, kein Paranoia-Essen, keine Holocaust-Überlebenden!

Für mehr Information über Shannon's Klärungsaudios - Klick HIER

© Talk to the Entities. All rights reserved.
Data Protection Declaration
Terms & Conditions
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram